Energiesparen beginnt beim Dach

Durch Dämmung des Dachgeschosses bares Geld sparen.
Energiesparen beginnt beim Dach



  • Autor: Jean Baud

Heizkosten sparen durch Wärmedämmung von Dachflächen

Sparen möchte jeder. Gerade dann wenn Sie einen oft wunderschönen Altbau erworben haben, macht es Sinn über die energetischen Optimierung Ihres Wohngebäudes nachzudenken. –Die Gebäude der Nachkriegszeit standen häufig im Zeichen den schnellen Wiederaufbaus, sodass dies nicht verwundern sollte.– In den 60er und 70er Jahren kam viel Beton zum Einsatz, die Isolierwirkung von Fenstern und Außenwänden war nur schlecht, ebenso wurde die Wärmeisolierung am Dach nur mäßig oder gar nicht ausgeführt. Gepaart mit einem ineffizienten Heizsystem wird so viel bares Geld verheizt. Etwa 30% der gesamten Energieverluste beim Altbau gehen über das Dachgeschoss verloren, hier kann und sollte optimiert werden, um auch im Altbau nach modernen Kriterien wohnen zu können.

Bei geplanter Neueindeckung des Daches oder Ausbau des Dachgeschosses sollte somit in jedem Fall eine energetische Sanierung in Betracht gezogen werden. Zwischen zwei Varianten kann hierbei gewählt werden, zum einen die Zwischensparrendämmung und zum anderen die Aufsparrendämmung.

Die Zwischensparrendämmung

Die Zwischensparrendämmung ist weniger effizient aber dann zu empfehlen, wenn mit einfachen Mitteln, sprich ohne Neueindeckung, optimiert werden soll. Bei der Zwischensparrendämmung wird der Zwischenraum zwischen den Sparren (vertikales Gebälk) aufgefüllt, diese Arbeit wird sehr gerne von Heimwerkern selbst durchgeführt. Zum Thema gibt es viele hilfreiche Videos und Lektüre.

Anleitungen für den Dachausbau¹:

Handbuch Sanieren und Modernisieren
von Peter Burk
ISBN 978-3868514681

Dachausbau leicht gemacht
von Jörn Lindemann
ISBN 978-3959610407

Fachgerechter Dachausbau
von „selbst ist der Mann”
ISBN 978-3625132110

Die Aufsparrendämmung

Bei einer Neueindeckung oder einer umfangreichen Sanierung sollte jedoch die Aufsparrendämmung Anwendung finden. Hierbei erhält das Dach eine geschlossene Hülle aus Dämmelementen, Energieverlust wird somit effektiv verhindert. – Nutzen Sie bei der der Dachsanierung den Investitionszuschuss der KfWKreditanstalt für Wiederaufbau (Zuschuss 430 – Energieeffizient Sanieren). Hierbei werden auch Einzelmaßnahmen gefördert, wenn Sie nicht den KfW-Effizienzhaus-Standard anstreben. Gefördert wird beispielsweise die Wärmedämmung von Wänden, Dachflächen, Keller- und Geschossdecken, sowie die Erneuerung der Fenster und Außentüren. Informationen zu weiteren förderfähigen Maßnahmen erhalten Sie direkt bei der KfW (https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilien/Finanzierungsangebote/Energieeffizient-Sanieren-Zuschuss-(430)/).

 

Letzte inhaltliche Aktualisierung: 15. März 2019
Vorbehalt: Alle Berichte, Informationen und Nachrichten wurden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Eine Garantie für die Richtigkeit sowie eine Haftung können nicht übernommen werden.